Landschaft
weiter zurück weiter zurück
Impressionen Unterschiedliche    Tages-    und    Jahreszeiten    bedingen    unterschiedliche    Eindrücke    von    der        Landschaft    im    Bereich    des Wanderwegs.   Nebel im Amorsbachtal bei Inversionswetterlage Dez. 2019                                                                           Vorschaubild klicken zumVergrößern  Vorschaubild klicken zum Vergrößern Diese Seite ist im Bearbeitung
Kurze Landschaftsgeschichte Die   Voraussetzungen   für   die   Ausbildung   unserer   Landschaft   entstanden   im   Erdmittelalter   vor   250 bis   130   Millionen   Jahren.   Ca.   1500   m   Sediment   wurden   abgelagert   und   zu   Stein   umgewandelt.   Es entstanden   die   Schichten   des   Buntsandstein,   Muschelkalk,   Keuper   und   Jura.   In   den   130   Millionen Jahren   danach   wurden   bei   uns   die   Gesteinsschichten   durch   die   Erosion   wieder   abgetragen   und dabei   unsere   Landschaft   herausmodelliert.   Von   den   vielen   Schichten   sind   bei   uns   Schichten   des Buntsandsteins   und   des   Muschelkalks   noch   nicht   vollständig   abgetragen   und   bestimmen   unsere Landschaft. Die Gestalt unserer Landschaft Das   jüngere   Gestein   Muschelkalk   bildet   die   meist   bewaldeten   höheren,   der   darunter   liegende Buntsandstein    die    tieferen    Lagen.    Wegen    der    horizontalen    Lagerung    des    Sedimentgesteins bildeten   sich   flache   Landschaftsformen   aus   im   Gegensatz   zu   Hochgebirgen,   wo   die   Schichten   oft steil gestellt sind. Die   unterschiedlichen   Gesteinsarten   mit   unterschiedlicher   Erosionsresistenz   führen   zur   Ausbildung von   Stufen   in   der   Landschaft:   Schichtstufenlandschaft .   Zwei   Stufen   sind   in   der   Landschaft   um Külsheim   deutlich   zu   erkennen:   Rötquarzitstufe    im   Buntsandstein   (Talkanten   des   Amorsbachtales) und Muschelkalkstufe (meist bewaldete Höhen im Süden der Gemarkung). Erst   nach   Ausbildung   der   Landschaft   in   der   heutigen   Form   wurde   während   der   Eiszeiten   der   Löß abgelagert. Wegen seiner geringen Mächtigkeit macht er sich nicht landschaftsprägend bemerkbar. An der Farbe der Böden kann man oft erkennen,  welcher Gesteinsformation sie zuzuordnen sind: Muschelkalk: hellgrau Buntsandstein: rotviolett bis braun Löß: schmutziggelb Mehr Information zum Thema Landschaft: Geologisch-naturkundlicher Wanderweg
Qualitätswanderweg LT6  Wasser  Wein  Weite
Herzlich Willkommen
Landschaft
Kurze Landschaftsgeschichte Die    Voraussetzungen    für    die    Ausbildung unserer       Landschaft       entstanden       im Erdmittelalter    vor    250    bis    130    Millionen Jahren.    Ca.    1500    m    Sediment    wurden abgelagert   und   zu   Stein   umgewandelt.   Es entstanden          die          Schichten          des Buntsandstein,    Muschelkalk,    Keuper    und Jura.   In   den   130   Millionen   Jahren   danach wurden     bei     uns     die     Gesteinsschichten durch   die   Erosion   wieder   abgetragen   und dabei   unsere   Landschaft   herausmodelliert. Von    den    vielen    Schichten    sind    bei    uns Schichten    des    Buntsandsteins    und    des Muschelkalks       noch       nicht       vollständig abgetragen       und       bestimmen       unsere Landschaft. Die Gestalt unserer Lanschaft Das   jüngere   Gestein   Muschelkalk   bildet   die meist    bewaldeten    höheren,    der    darunter liegende   Buntsandstein   die   tieferen   Lagen. Wegen     der     horizontalen     Lagerung     des Sedimentgesteins      bildeten      sich      flache Landschaftsformen   aus   im   Gegensatz   zu Hochgebirgen,    wo    die    Schichten    oft    steil gestellt sind.
Die            unterschiedlichen            Gesteinsarten            mit unterschiedlicher        Erosionsresistenz        führen        zur Ausbildung        von        Stufen        in        der        Landschaft: Schichtstufenlandschaft .     Zwei     Stufen     sind     in     der Landschaft      um      Külsheim      deutlich      zu      erkennen: Rötquarzitstufe       im      Buntsandstein      (Talkanten      des Amorsbachtales)        und        Muschelkalkstufe        (meist bewaldete Höhen im Süden der Gemarkung). Erst    nach   Ausbildung    der    Landschaft    in    der    heutigen Form   wurde   während   der   Eiszeiten   der   Löß   abgelagert. Wegen   seiner   geringen   Mächtigkeit   macht   er   sich   nicht landschaftsprägend bemerkbar. An    der    Farbe    der    Böden    kann    man    oft    erkennen,      welcher Gesteinsformation sie zuzuordnen sind: Muschelkalk: hellgrau Buntsandstein: rotviolett bis braun Löß: schmutziggelb Mehr   Information   zum   Thema   Landschaft:   Geologisch- naturkundlicher Wanderweg
Impressionen Unterschiedliche       Tages-       und       Jahreszeiten       bedingen unterschiedliche   Eindrücke   von   der      Landschaft   im   Bereich des Wanderwegs.   Nebel im Amorsbachtal bei Inversionswetterlage Dez. 2019                      Vorschaubild klicken zumVergrößern  Vorschaubild klicken zum Vergrößern Diese Seite ist in Bearbeitung
weiter weiter zurück zurück
Qualitätswanderweg LT6  Wasser  Wein  Weite